Zum Inhalt

Zur Navigation

Über 150 Jahre Erfahrung als Dreherei in Wien

Unser Familienunternehmen wurde 1868 von Wenzel Güntner gegründet, der sich auf die Fertigung von Schrauben und Fassondrehteilen spezialisierte. Nach seiner Heirat mit Anna Wenzel beteiligte sich Leopold Schimek am jungen Unternehmen seines Schwiegervaters. 1898 wurde die Firma in den Kreis der K.u.K. Hoflieferanten aufgenommen und exportierte Produkte nach Ungarn, Deutschland und ins östliche Europa.

Ins neue Jahrhundert

Kommerzialrat Leopold Schimek erhielt Patente betreffend die Umstellung der alten Stromquellen auf Gaslicht. Die entsprechenden Teile für die neue Beleuchtung wurden in der Firma hergestellt. 1904 bekam er dafür den Staatspreis und der Betrieb nahm an den Weltausstellungen 1901 in Wien und 1908 in Paris teil.

Nach dem Tod Leopold Schimeks wurde das Unternehmen 1949 von seinem Sohn übernommen. Dieser übergab 1958 den Betrieb an Herbert Reiszner, den Enkelsohn von Leopold Schimek. Das Unternehmen expandierte, begann die Einzelfertigung zu automatisieren und führte die Massenproduktion von Drehteilen ein.

Die Gegenwart

Seit 1993 steht Herbert Reiszners Tochter Mag. Ulrike Reiszner dem Unternehmen vor. Sie begann mit der Umstellung auf CNC-Fertigung und der Modernisierung der Betriebsstätte. Ab März 2018 wird Stefan Reiszner, der 2015 seine Meisterprüfung als Mechatroniker für Maschinen- und Fertigungstechnik und 2016 seine Unternehmerprüfung erfolgreich abgelegt hat, für die traditionelle Weiterführung des Familienbetriebs sorgen.

 

Ein Familienunternehmen mit langer Tradition – Güntner & Schimek, Ihre Automatendreherei in Wien

IHRE NACHRICHT

Bitte geben Sie den 5-stelligen Sicherheitscode in unten stehendes Textfeld ein: